Bosnien – Kleinbusiness

Kleinbusiness-Förderung in Travnik

Projektumfeld

Bosnien und Herzegowina ist ein tief gespaltenes und zerbrochenes Land. Drei brutale Kriege, allein im letzten Jahrhundert, haben den Menschen schwer zugesetzt. Die Zukunft ist ungewiss. Es fehlt an Perspektiven und Hoffnung. Fortschritte sind nur in wenigen Bereichen sichtbar. In einigen Zentren des Landes schiessen Einkaufszentren und Neubauten in die Höhe und das Strassennetz wird landesweit saniert und ausgebaut. Obwohl sich Bosniens Strassen und Städte nach aussen hin zum Positiven verändern, finden die meisten Menschen kaum eine Möglichkeit, ein geregeltes, faires und stabiles Einkommen zu erwirtschaften. Wer kann, verlässt das Land und sucht Arbeit in Westeuropa.

Unsere Vision

Unser Ziel ist die Förderung von Kleinbusiness in der Region. Wir wollen Familien helfen, ihre Einkommenssituation zu verbessern. Dabei beraten, begleiten und trainieren wir sie. Gemeinsam erstellen wir Businesspläne, helfen bei Projektfinanzierungen, arbeiten als Projektleiter oder werden zu ihren Geschäftspartnern.

Secondhand Business

Anfang des Jahres 2017 haben wir angefangen, Secondhand-Ware nach Bosnien zu importieren und zu verkaufen. Dazu haben wir die Handelsfirma Pasija (Leidenschaft, Passion) gegründet.

Wir möchten weitere Arbeitsplätze schaffen und vielen Menschen eine Chance geben, ein regelmässiges Einkommen zu erwirtschaften. Im Moment haben wir vier Vollzeit-Angestellte und ein Netzwerk mit über 20 Verkaufspartnern aufgebaut. Wir möchten weitere Familien in die Arbeit miteinbeziehen und bis zum Jahresende drei zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.
Für den Ausbau dieses Projektes sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir benötigen noch Fr. 5000.– für eine Ballenpresse, mit der wir die sortierten Secondhand-Kleider pressen und verpacken können.

Kaffeemaschinen reparieren und verkaufen

Im Juli 2018 beginnen wir in Zusammenarbeit mit einer Schweizer Firma ein neues Projekt. Wir wollen zwei Mitarbeiter schulen, die von uns importierten Kaffeemaschinen zu reparieren. Auch wollen wir diese noch eher unbekannte Technologie in Bosnien professionell einführen und die Apparate vermarkten. Dazu arbeiten wir mit einer lokalen Schule zusammen, welche sich im Bereich Erwachsenenbildung engagiert. Mit ihnen zusammen werden wir das Marketing und den Internetverkauf planen und aufbauen. Die Reparatur und der Verkauf der Apparate soll mit einem modernen Café kombiniert werden. Bis August 2018 wollen wir drei Mitarbeiter einstellen, um diesen Start-up zu ermöglichen. Dazu benötigen wir rund Fr. 17 500.–  für die anfallenden Projektkosten und den Start dieser Arbeit.
Können Sie sich vorstellen, unsere Projekte finanziell zu unterstützen?
Vielen Dank für Ihr wertvolles Engagement.

Spendenvermerk für die zwei Projekte: Bosnien 2, Kleinbusiness